Praxis Haike Schauf
Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie in Neckarsteinach

Psychische Erkrankungen

Ich biete Ihnen für verschiedene psychische Erkrankungen eine Psychotherapie in Neckarsteinach.

Psychische Erkrankungen sind sehr vielfältig, komplex und können das Leben eines Betroffenen stark beeinflussen. Trotzdem ist nicht jedes Unwohlsein eine Depression und nicht jeder Müdigkeitszustand ein Burnout: psychische Erkrankungen sollten deshalb genau analysiert und verstanden werden, bevor Therapiemaßnahmen angesetzt und durchgeführt werden. Im Vordergrund steht der Leidensdruck des Patienten und dieser ist sehr individuell.

Ich helfe Ihnen einfühlsam und verständnisvoll dabei  eine mögliche Erkrankung zu erkennen, diese zu diagnostizieren und gegebenenfalls die richtige Therapie dafür einzuleiten. Meine Arbeitsweise basiert auf der Grundlage der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie und darüber hinaus haben auch verhaltenstherapeutische, systemische, pädagogische Ansätzen einen Einfluss. Gerne beraten ich Sie vor dem Beginn einer Therapie ausführlich und erklären Ihnen genau, was Sie erwartet.

In Einzel- oder Gruppenpsychotherapie behandel ich unter anderem folgende psychische Erkrankungen:


Verhaltens- und emotionale Störungen, z.B. ADHS, Trennungsangst, Geschwisterrivalität, Mutismus...

  • Hyperkinetische Störung (ADHS, Einfache Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung)
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Kombinierte Störung des Sozialverhaltens und der Emotion
  • Emotionale Störungen (Trennungsangst, Phobien, soziale Ängstlichkeit, Identitätsstörung, Überängstlichkeit)
  • Störung sozialer Funktionen (mutismus, Bindungsstörungen)
  • Ticstörungen
  • andere Verhaltens- und emotionale Störungen (Enuresis, Enkopresis, Fütterstörungen im frühen Kindesalter, Stottern, ADS)

Affektive Störungen z.B. Depression, Manie, bipolare Störungen

  • Manische Episode
  • Bipolare affektive Störungen
  • Depressive Episode


Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen z.B. Angst, Phobie, Zwang, Trauma, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen

  • Phobische Störungen (Agoraphobie, Prüfungsangst, Schulangst, soziale Phobie, spezifische Phobie)
  • Andere Angststörungen (Panikattacken, Angst, Depression)
  • Reaktion auf schwere Belastungen (Trauma, Belastungsreaktion)
  • Dissoziative Störungen
  • somatoforme Störungen (Somatisierungs- Schmerzstörung,Kopfschmerzen, Bauchschmerzen)

Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen z.B. Essstörungen, Schlafstörungen, Schmerzstörungen

  • Essstörungen (Anorexi, Bulimie, Adiposotas, Pica, Binge-Eating- Disorder)
  • Nichtorganische Schlafstörungen

Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen z.B. Borderline, Störungen der Geschlechtsidentität, sexuelle Reifungskrise

  • Persönlichkeitsstörungen( Emotional-Instabile Persönlichkeitsstörung, Borderline)
  • Abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle (Glücksspiel, Computerspiel, Stehlen, Trichotillomanie)

Störungen der Geschlechtidentität z.B. sexuelle Reifungskrise, Homosexualität, Transsexualität, Pubertätskrise

Entwicklungsstörungen z.B. Autismus, Asperger

Zwangsstörung

  • Ausgeprägter Reinlichkeits- bzw. Waschzwang, Kontrollzwang oder auch Ordnungszwang

Autoaggressives bzw. selbstverletzendes Verhalten

  • Einschneiden und „Ritzen“ der Arme und Beine mit scharfen Gegenständen, 
  • provozierte Verbrennungen oder das widerholte Kopfschlagen

Selbstwertzweifel

  • Temporäre Unzufriedenheit oder Zweifel am eigenen Verhalten sind in der Regel kein Krankheitsbild -  werden diese aber zu großen Selbstwertzweifeln und beeinträchtigen den Alltag maßgeblich, sollten sie ernst genommen werden. Ohne frühe therapeutische Hilfe können Selbstwertzweifel zu Depressionen, Schlafstörungen und Funktionsstörungen werden und dem Betroffenen ein großes Stück Lebensqualität rauben.

und viele mehr